Konventa Header Foto
Konvent'a 2018 in Löbau vom 28.-29. April 2018


Gewerbemesse feiert Geburtstag


Die Konventa in Löbau setzt die Jugend in Szene. Zur 15. Auflage gibt’s Kunst, Kultur und schicke Karossen unter freiem Himmel.



Löbau. „Grenzenlos“ lautet der Name des Jugendorchesters, das diese Woche eifrig für die Konventa-Eröffnung probt, und grenzenlos ist immer mehr auch das Motto der Gewerbemesse, die dieses Jahr zum 15. Mal stattfindet. Und weil sie sich jetzt verstärkt der Jugend zuwendet, liegt es auf der Hand, dass die Kreismusikschüler beim großen Auftaktabend mit dabei sind.

Dieser Auftaktabend wird der erste große Höhepunkt der diesjährigen Konventa auf dem Löbauer Messegelände. Jürgen Mietke als Konventavereinschef und Messepark-Geschäftsführer Joachim Birnbaum haben jetzt ihr Programm für das traditionell letzte April-Wochenende vorgestellt. Das zeigt, dass sie den Besuchern einen spektakulären Freitagabend bieten wollen. Damit danken die Veranstalter sowohl den Besuchern als auch den langjährigen Ausstellern, ohne die die Messe nicht so gewachsen wäre, wie sie es getan hat.

Demnach wird es zu Beginn des Abends ein publikumswirksames Händeschütteln an ausgewählte Partner der Messe geben. 15 Personen werden in 15 Fahrzeugen auf einer Spezialrampe zur Open-Air-Bühne hochfahren und ihren Gast dort aussteigen lassen. Die Fahrzeuge stammen von den Autohäusern, die auch zur vierten SZ-Autoschau da sein werden. Ein Radiomoderator wird Personen und Autos vorstellen. Im Hintergrund sind Impressionen aus den früheren Konventa-Jahren zu sehen.

Danach beginnt ein Kulturprogramm mit Dutzenden Beteiligten. Allein im Orchester werden rund 45 junge Musiker sitzen, erzählt Dirigent Wolfgang Behrend. Sie musizieren sowohl gemeinsam als auch abwechselnd mit der Leipziger Band Stilbruch. Die wiederum nutzt zwar Instrumente der klassischen Musik, sprengt aber deren Grenzen und präsentiert ein Programm, das weit in Richtung Rock und Pop reicht. Darin liegt auch eine Herausforderung für die Nachwuchs-Orchestermusiker aus dem Landkreis Görlitz, so Dirigent Behrend. Die Band benutzt Rhythmen, die für klassische Musiker ungewöhnlich sind. Dazu kommt die wichtige Frage, wer an welchen Stellen wie laut spielen darf und wie das Orchester auf dem Messegelände auch gut zu hören ist. Dass die jungen Talente an diesem besonderen Konventa-Abend auftreten dürfen, freut Behrend sehr. „Für die Jugendlichen ist das etwas sehr Schönes“, sagt er. „Es zeigt, dass das Üben nicht umsonst ist.“ Zugleich erreichen die Musiker mit den Messegästen ein Publikum, das es sonst vielleicht nicht in eines ihrer Konzerte geschafft hätte.

Joachim Birnbaum, der fürs Programm verantwortlich ist, zeigt sich jedenfalls begeistert davon, dass er den Konventa-Besuchern mit den Künstlern mitreißende und anspruchsvolle Musik als auch inhaltlich tiefe Texte präsentieren kann. „Ich will eine Gänsehautstimmung erreichen. Das hat die Messe verdient“, sagt er. Den Abschluss des Abends bieten eine Darbietung mit einer Harfe, die Musik in Lichteffekte umsetzt, und eine Hochartistik-Show – alles unter freiem Himmel auf einer großen Bühne vor der Blumenhalle. Mietke und Birnbaum als Organisatoren rechnen mit viel Zuspruch, wenn das Wetter gut ist.

Mit dem Standort hat der Messepark während des Landeserntedankfests gute Erfahrungen gemacht. Die Bühne soll dann auch während der folgenden Konventa-Tage stehen bleiben. Auf ihr werden auch die Stargäste des Wochenendes auftreten: Uwe Busse am Sonnabendnachmittag und Ute Freudenberg am Sonntagnachmittag.

Junge Leute sollen bei der Konventa aber nicht nur mit dem Orchester „Grenzenlos“ eingebunden werden. Die Gewerbemesse lässt aus der Zusammenarbeit mit dem Wissenspark IQlandia in Liberec eine Tradition wachsen. Jürgen Mietke spricht in seiner Freude über diese Kooperation in blumigen Worten davon, dass Konventa und IQlandia inzwischen verlobt seien und kurz vor der Hochzeit ständen. Die Tschechen werden also Mitmach-Experimente in der Blumenhalle präsentieren und sich dieses Jahr auf den Bereich Akustik konzentrieren. Interessantes für junge und ältere Besucher bereiten zudem die Zittauer Hochschule und das Löbauer Gymnasium vor. Ein Wissenschaftler des Zittauer Fraunhofer-Instituts wird über 3D-Drucker sprechen, mehrere Schulen aus Löbaus polnischer Partnerstadt Lauban zeigen ebenfalls Projekte, an denen sie arbeiten. Eine Lehrstellenbörse und ein mobiles Planetarium runden das Zukunftsthema ab.

Die Messehalle indes wird wie voriges Jahr mit Themenschwerpunkten und Gemeinschaftsständen gestaltet. Mit mehr als 200 Ausstellern ist sie erneut ausgebucht, können die Organisatoren vermelden. Und um die 15. Auflage auch während des eigentlichen Messe-Wochenendes zu feiern, ist eine Konventa-Lounge geplant. Dort sind Organisatoren anzutreffen und sollen kleinere Höhepunkte geschaffen werden. Trotz großer Bühne draußen ist auch in der Halle wieder eine Bühne vorgesehen, die für Talkshows genutzt werden kann und einem Mitmachzirkus eine Auftrittsmöglichkeit gibt. „Es lohnt sich wieder, mit der ganzen Familie auf die Konventa zu kommen“, sagt Jürgen Mietke.

Die Messe macht sich vor ihrer 15. Auflage zudem über die Kreisgrenzen hinaus immer bekannter. Aussteller aus Südbrandenburg gehören selbstverständlich dazu, die Zahl der Besucher aus Polen und Tschechien wächst gleichfalls. Dieses Jahr soll speziell in Tschechien noch einmal verstärkt geworben werden – damit nicht nur die Musik grenzenlos wird, sondern auch die Messe diesen selbst gesetzten Anspruch noch stärker erfüllen kann.


Sächsische Zeitung vom 20.02.2016